Rettungswesten-Glossar

Nachfolgend versuchen wir, die wichtigsten Begriffe rund um das Thema Rettungswesten und Schwimmhilfen in einem SECUMAR Glossar zu erläutern.

  • Archimedisches Prinzip: „Die Auftriebskraft eines Körpers in einem Medium ist genauso groß wie die Gewichtskraft des vom Körper verdrängten Mediums.“ Historie: Der Überlieferung nach hatte Archimedes schließlich den rettenden Einfall, als er zum Baden in eine bis zum Rand gefüllte Wanne stieg und dabei das Wasser überlief. Er erkannte, dass die Menge Wasser, die übergelaufen war, genau seinem Körpervolumen entsprach. Angeblich lief er dann, nackt wie er war, durch die Straßen und rief Heureka („Ich habe es gefunden“).
  • Clickbeschlag: Das An- und Ablegen der Rettungsweste ist durch den patentierten SECUMAR Clickverschluss sehr einfach, sie wird angezogen wie eine normale Jacke.
  • Harness: Integrierter Auffanggurt nach DIN EN 1095 bzw. DIN EN ISO 12401.
  • Inspektionsfenster: Die Einsatzbereitschaft der Auslösevorrichtung ist nun auf einen Blick jederzeit von außen überprüfbar.
  • Lifebelt: Integrierter Auffanggurt, siehe Harness.
  • Lifeline: Lifeline zum Anleinen, d.h. Verbinden des Auffanggurtes mit geeigneten Stellen an Deck (z.B. an ein Strecktau), nach DIN EN 1095 bzw. DIN EN ISO 12401.
  • Liftgurt: Integrierte Bergeschlaufe bei allen 150N und 275N-Westen.
  • MOB: Mensch Über Bord (Man Over Board) Früher: Mann über Bord.
  • Newton (N): Als Auftrieb wird die Kraft bezeichnet, die eine Flüssigkeit oder ein Gas auf einen Körper ausübt. Der Auftrieb wird in Newton (N) gemessen, siehe Archimedisches Prinzip.
  • POSITORQUE: Drehmomentsicherung mit Indikator bei der Auslösevorrichtung SECUMATIC 3001S. Verhindert das unbeabsichtigte Losdrehen der CO2-Patrone.
  • Servicetasche: Reißverschlusstasche an der Schutzhülle, die eine schnelle visuelle Inspektion der Auslöseautomatik und einen leichten Austausch der Automatiktablette und der CO2-Patrone ermöglicht, ohne die komplette Schutzhülle öffnen zu müssen.
  • Spezifisches Gewicht: Das spezifische Gewicht ist das Verhältnis der Masse eines Körpers zu seinem Volumen. Siehe Archimedisches Prinzip und Auftrieb. Der 100 kg schwere Athlet (Muskeln und Knochen) geht im Wasser unter, der 100 kg schwere Dicke (Fett und Knochen) schwimmt oben auf. Das spezifische Gewicht des Muskelmannes ist also größer als das des Dicken.
  • Seculux Seenotleuchte: Integrierte Seenotleuchte, zugelassen nach SOLAS. Aktiviert bei Wasserkontakt automatisch, mit einer Brennndauer von mind. 8 h.
  • Sprayhood: Kapuze, über Kopf und aufgeblasene Rettungsweste zu ziehen, schützt gegen Unterkühlung und gegen „fliegendes“ Wasser (Gischt), das zum Ertrinken führen kann.
  • Schrittgurt: Gurtband, nachrüstbar oder fest installiert, fixiert die Rettungsweste und optimiert die Wasserlage des Schiffbrüchigen.