Die Rettungsschlinge SECULIFT LWS25

Im MOB-Fall zum Greifen nah. Wenn es „Mann über Bord!“heißt, entscheidet sekundenschnelles Handeln unter Einsatz „gezielter“ Rettungshilfen über Menschenleben. Mit der Rettungsschlinge SECULIFT bietet sich ein patentes Wurfleinen-/ Rettungsschlingen-System, das die Bergung von Schiffbrüchigen in erheblichem Maße optimiert.

Im Prinzip handelt es sich beim SECULIFT um einen Leinenwurfsack mit integrierter Rettungsschlinge, der dem im Wasser treibenden Schiffbrüchigen über eine Bergungsleine (max. 20 m) zugeworfen wird. Eingebaute Bleigewichte im Schaumstoff-Auftrieb ermöglichen selbst bei ungünstigen Wetterbedingungen ein zielgenaues Zuwerfen.

Ähnlich einer Hubschrauber-Rettungsschlinge legt der Schiffbrüchige sich die Schlinge an und kann sodann mit der dünnen Wurfleine herangezogen werden. Das Ende der Wurfleine bildet eine gut greifbare Bergungsschot, mit deren Hilfe Hand über Hand oder mit der Schot auf der Winsch der Schiffbrüchige an Bord zurückgeholt werden kann, sollte er nicht mehr selber mithelfen können. Der SECULIFT funktioniert ohne weitere Taljen oder Hilfsmittel, und bei Winschbenutzung zur Not auch von einer einzigen Person!
Fassen wir zusammen:

  1. SECULIFT: Blitzschnelle Verbindung mit dem Schiffbrüchigen herstellen
  2. SECULIFT: Zielgenaues Werfen durch eingebautes Zusatzgewicht
  3. SECULIFT: Schwimmfähig
  4. SECULIFT: Anlegen wie Hubschrauber-Rettungsschlinge
  5. SECULIFT: An Bord standortunabhängig einzusetzen (nicht heckkorbgebunden!)
  6. SECULIFT: Echte Bergevorrichtung, An-Bord-Zurückholen durch eine Person möglich
  7. SECULIFT: Auch zur Sicherung bei Fremdrettung durch Einklinken in den eigenen Lifebelt, sollte man zur Rettung anderer ins Wasser springen müssen (Aktionsradius ca. 25m).