Die Lebensretter: Spezial-Westen für die DGzRS

Mit den Männern der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger pflegt SECUMAR einen intensiven Erfahrungsaustausch. Vor diesem Hintergrund entstand mit der „DGzRS-Rettungsweste Mod. 4“ ein bis dato einzigartiges System. Know-how aus der Arbeit für die Rettungsprofis fließt auch in die Rettungswesten für Wassersportler ein.

Wohl niemand ist härteren Belastungen ausgesetzt als die Männer der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS – Die Seenotretter). SECUMAR hat aufgrund ihrer Erfahrungen eine Weste konzipiert, die in den Stand der Technik repräsentiert, die „DGzRS Mod. 4“. Die Aufgabe war schwierig. Das technisch Machbare sollte auch tragbar bleiben und den Rettungsmann in seiner Bewegungsfreiheit nicht einschränken.

Technische Details zur DGzRS-Rettungsweste Mod. 4:

  • Ein 3-Kammer-System sichert die Tragkraft durch einen integrierten Feststoffanteil, einen vollautomatisch aktivierbaren 290 N Schwimmkörper und ein manuelles Reserve-System für die zweite aufblasbare Kammer.
  • Eine extrem körpernahe Konstruktion der unaufgeblasenen wie auch der aufgeblasenen Rettungsweste verhindert die mechanische Verletzungsanfälligkeit des Gerätes an Bord. Sie verbessert zudem die Sicherheit im Wasser, wo die Gewalt der See das Gerät vom Körper reißen könnte.
  • Die Gesamtheit des tragenden Auftriebs ist in der Lage, Personen mit allen in der DGzRS vorhandenen Bekleidungen, insbesondere Kälteschutzanzügen, in die ohmachtssichere Rückenlage zu drehen und dort sicher zu halten.
  • Ein integriertes Sechs-Punkte-Sicherungsgurtsystem mit dem sogenannten zentralen Gurtpunkt sichert den Rettungsmann bei jeglichen Krafteinwirkungen im Seegang. Es erleichtert das Abbergen, ohne den Körper einseitig zu belasten.
  • Die Basisweste aus Netzgewebe mit Kurzärmeln, das den Körper mehrfach umschließende Beingurt/Brustgurt-System, die Befestigung des Schwimmkörpers an der Basisweste und die zusätzliche separate Schwimmkörperschutzhülle sind derart reißfest, dass die komplette Rettungsweste auch extremsten Seeschlag widersteht.
  • Eine Vielzahl von integrierten Zubehörteilen wie Sprayhaube, Buddy Line, automatisch aktivierbare Seenotleuchte, schwimmfähiges Messer, Notsender, Signalflöte, zwei große Ärmeltaschen für weiteres Signalzubehör und eine großflächige Anbringung von retroreflektierendem Material geben aktive und passive Hilfe beim Auffinden des Schiffbrüchigen und erleichtern das Bergen durch Rettungsmannschaften.

Die Anwendung, Bedienbarkeit und Tragbarkeit und damit die Akzeptanz des Gerätes ist gewährleistet. Der Beweis dafür wurde bei Versuchen auf mehreren Kreuzern und Fahrzeugen der DGzRS und bei einem Trainingslehrgang mit 60 Personen erbracht. Das Ergebnis: Mit der DGzRS-Rettungsweste entstand ein komplettes Rettungssystem, das bis heute schwimmphysikalisch und technisch weltweit keine Parallele kennt. Damit trägt es zu einer optimalen Sicherung der Rettungsmänner der DGzRS bei ihren vielfältigen Aufgaben bei.

Weiterführende Links