„Vergangenheits-Visionen“ von Jan Herzberg

Künstler präsentiert seine Bilder bei ars secumaris ab 17. Februar

Einfach – aber wirkungsvoll! Jan Herzberg, im Hauptberuf erfolgreicher Arzt, nutzt persönliche Materialien, um den Hintergrund seiner Bilder zu gestalten. Hierzu gehören Briefe, Eintrittskarten, Zeitungsausschnitte, kurz: alles, was für ihn in einem bestimmten Moment einmal sehr wichtig war.

Der 33 Jahre alte Maler recycelt diese Relikte aus temps perdu für fantasievolle, sensible, auch fröhliche, verblüffende und dabei doch vertraute Bilder. Er macht „Vergangenheits-Visionen“ dauerhaft präsent. Dazu gehören seine eigenen, aber auch ein bisschen die der Betrachter.
Besucherinnen und Besucher von „ars secumaris“ werden ab Freitag, den 17. Februar 2017 die Gelegenheit haben, sich mit den Bildern von Jan Herzberg, welcher ein Schüler der freischaffenden Künstlerin Alexandra Ertmann ist, in vergangene Zeiten zu träumen.
„Meine Werke sind der Versuch, Augenblicke der Vergangenheit festzuhalten – häufig melancholisch, je nach Perspektive des Betrachters düster oder heiter. Ob diese Momente der eigenen gelebten Vergangenheit oder der Imagination entspringen – oder beides zugleich? – Das bleibt für den Betrachter offen“, beschreibt Jan Herzberg, der für seine Bilder unterschiedlichste Materialien, aber hauptsächlich Ölfarben einsetzt.

Nach erfolgreichen Ausstellungen unter anderem in Washington, Berlin und Bremen wird Jan Herzberg jetzt mit der ars secumaris Ausstellung an die Stätte seiner Kinder- und Jugendzeit zurückgeführt.

Die Vernissage beginnt am 17. Februar um 19 Uhr in den SECUMAR-Räumen am Bredhornweg in Holm. Dr. Jürgen Doppelstein, Kurator und Vorsitzender der Ernst-Barlach-Gesellschaft, wird die Einführung halten. Natürlich ist der Eintritt wie üblich frei.

"<yoastmark

"<yoastmark

"<yoastmark


Mit der Kulturreihe „ars secumaris“ schlägt das Unternehmen Bernhardt Apparatebau, führender Hersteller von Rettungswesten unter dem Markennamen SECUMAR, eine Brücke zwischen Kunst und Wirtschaft. Regelmäßig stellt die Firma ihre Räumlichkeiten Künstlern für Ausstellungen und Konzerte zur Verfügung. Weitere Informationen sind per Mail an info@secumar.com oder unter der Telefonnummer 04103/ 1250 abzurufen.

Bernhardt Apparatebau GmbH u. Co., Bredhornweg 39, 25488 Holm,
Tel. 04103-125 0, Fax 04103-125 100, Januar 2017