Sönke Roever wird beim Trimmen geduscht

SECUMAR TETRA segelt im Süd-Pazifik

Sönke und Judith Roever segeln auf ihrer „Hippopotamus“ zwischen Maupiti und Rarotonga, natürlich mit SECUMAR.

Das Logbuch und viele weitere aufregende Fotos befinden sich auf ihrer Website „www.hippopotamus.de

Fotos S. Roever

Fotos S. Roever

So beschreiben sie selbst ihre Weltreise, die im Mai 2007 gestartet wurde:

„Was haben wir vor?

Wir haben vor, heraus zu bekommen wie groß unser Planet ist. In unseren Augen geht das am ehesten, wenn man sich zwei Punkte sucht, die auf unserer Erde genau gegenüber liegen. Frei nach dem Motto: „Wenn ich hier ein Loch buddle – Wo lande ich dann eigentlich?“

Natürlich wollen wir kein Loch buddeln. Vielmehr wollen wir uns von einem zum anderen Punkt an der Erdoberfläche bewegen. Idealerweise mit einem Segelschiff, da man damit nicht viel schneller als ein Fußgänger ist.

Wir glauben, dass wir als „schneller Fußgänger“ ein Gefühl für die wahre Größe der Erde bekommen können.

Daher lautet unsere Idee: Zu zweit auf einem Segelschiff mit nur 10 m² Wohnraum in 1,5 Jahren über 15.000 Seemeilen und zwei Ozeane ans andere Ende der Welt“.

1.200 Tage und 35.000 Seemeilen

Nach über 3 Jahren erreichten die sympathischen Segler im August 2010 nach über 35.000 Seemeilen wieder den Hamburger Hafen. Ihre Erlebnisse tragen sie seit dem regelmäßig auf Vorträgen auf Messen und bei Veranstaltungen vor. Sie haben die Reise ebenfalls in einem Buch „1200 Tage Samstag“ zusammengefasst. Das Buch ist im Delius Klasing Verlag erschienen und wir können es allen Segelinteressierten und Menschen mit Fernweh wärmstens empfehlen.