Die Ausstellung wurde eröffnet von Frau Monika Dohmen, 1. Vorsitzende des Kulturforum Wedel. Die Künstler Ulrike Grönewald, Hiltrud Schwarz, Erich Harms und Liane Hartmann freuen sich mit SECUMAR-Chef Jan-Ulrich Bernhardt mit Ehefrau Eleonore (v.l.n.r.)

ars secumaris: mehr als 100 Bilder im Hause SECUMAR in Holm

Bilderausstellung bei SECUMAR „Vielfalt – Querbeet“ mit Leuchttürmen, Landschaften und Lilien

Ein Künstlerquartett stellt in den Räumen des Unternehmens SECUMAR in Holm aus. Liane Hartmann, Hiltrud Schwarz und Erich Harms, alle aus Wedel, zeigen gemeinsam mit Ulrike Grönewald aus Henstedt-Ulzburg Maritimes, Blumen und mehr. Die Ausstellung unter dem Titel „Vielfalt – Querbeet“ bleibt bis Ende des Jahres in Holm.

Liane Hartmann ist gelernte Fotografin. Seit den 80er-Jahren widmet sie sich intensiv der Aquarell-Malerei. Diese und andere Techniken formt sie bei dem Kunstmaler Mario Illert in Nienstedten. Die gebürtige Hamburgerin zeichnet am liebsten Landschaften, Figuren, Tiere und Häuser.

Hiltrud Schwarz lebt in Wedel und ist Mitglied im Kunstkreis Iserbrook. Der norwegische Maler Thrond Christopal, den sie 1996 während eines Urlaubs in Süddeutschland kennen lernte, wurde ihr erster und wichtigster Lehrer. Sie sagt: „Wenn ich male, vergesse ich die Zeit.“

Erich Harms wuchs auf der Insel Föhr auf. Schon als Schüler zeichnete er gern maritime Motive. Doch erst nach dem Ende seiner beruflichen Laufbahn widmete er sich wieder stärker der Kunst. In Aquarell-Mischtechnik gestaltet er am liebsten Schiffe, Leuchttürme, Landschaften und Stimmungen am Wasser.

Ulrike Grönewald entdeckte Ende der 90er-Jahre ihre Liebe zur Aquarell-Malerei, nachdem sie zuvor am liebsten auf Seide und Keramik gemalt hatte. Sie experimentiert gern mit Acryl, Pastellkreide und Mischtechniken und gründete 2003 die „Malgruppe Margarethenhoff“.

Monika Dohmen, 1. Vorsitzende des Wedeler Kulturforums, führte während der Vernissage in das Werk der vier Künstler ein, von denen drei Mitglied im Kulturforum sind. Der Titel „Vielfalt – Querbeet“ fasse ausgezeichnet die ausgestellten Bilder zusammen. „Jeder Künstler hat seinen eigenen Stil gefunden“.

Jan-Ulrich Bernhardt, geschäftsführender Gesellschafter des weltweit führenden Rettungswestenherstellers SECUMAR, begrüßte die Gäste zur Ausstellungseröffnung. Seit drei Jahren öffnet er seine Räume für Künstler aus der Region.

Musikalisch erfreut wurde das Publikum durch das beeindruckende Trompeten-Duo Dr. Dirk Harten mit seinem Sohn Christopher Harten.

Die Ausstellung im Foyer und auf den Fluren des Unternehmens kann bis Jahresende montags bis donnerstags von 8 bis 16.30 und freitags bis 13.30 Uhr besichtigt werden.