ars secumaris Konzert

ars secumaris Konzert: Von Teufeln und Engeln

ars secumaris am 6. November: Tango Nuevo von Astor Piazzolla mit dem Trio „Luz y Sombra“

Der Tango – wohl keine Klänge werden mit Südamerika stärker in Verbindung gebracht, als diese gefühlvolle, teils etwas schwermütige, einerseits erotische, andererseits distanzierte aber immer spannende Musik. In der Veranstaltungsreihe ars secumaris werden die Gestalten des Tangos erwachen: Das Trio „Luz y Sombra“ begibt sich am Freitag, 6. November, ab 19 Uhr mit der Musik Astor Piazzollas auf einen musikalischen Spaziergang durch die Gassen der Stadt und begegnet teuflischen Halunken und tanzenden Engeln.

Doch Piazzollas Werke erzählen nicht nur die Geschichte des Tangos und seiner Akteure, sondern noch viel mehr: Szenen seiner Jugend in der Jazzmetropole New York, sein klassisches Kompositionsstudium in Paris, seinen Kampf um Anerkennung in Buenos Aires und seinen Weg zum Weltruhm allem Gegenwind der Tango-Traditionalisten zum Trotz.

Von Teufeln und Engeln

Von Teufeln und Engeln

Das neue Programm der drei Berliner Künstlerinnen Miriam Erttmann (Violine), Kymia Kermani (Klarinette) und Katja Steinhäuser (Klavier) erzählt von den Licht- und Schattenseiten eines aufregenden Lebens, von Engeln und Teufeln, vom Guten und Bösen und von der nie schwindenden Hoffnung.

Der Eintritt in die Firmenräume von Bernhardt Apparatebau am Bredhornweg in Holm ist wie üblich frei – aus aktuellem Anlass wird aber um eine Spende zugunsten des Flüchtlingscafés „Menschen treffen Menschen“, Gemeindezentrum Holm gebeten.

Mit der Kulturreihe „ars secumaris“ schlägt das Unternehmen Bernhardt Apparatebau, führender Hersteller von Rettungswesten unter dem Markennamen SECUMAR, eine Brücke zwischen Kunst und Wirtschaft. Regelmäßig stellt die Firma ihre Räumlichkeiten Künstlern für Ausstellungen und Konzerte zur Verfügung. Weitere Informationen sind per E-Mail oder unter der Telefonnummer 04103 – 1250 abzurufen.