Harfenklänge aus Südamerika

ars secumaris: Harfenklänge aus Südamerika

Daniela Lorenz bringt am 27. März bezaubernde Melodien und feurige Rhythmen zu Gehör.

Eine Harfe – Engel entlocken ihr himmlische Klänge und beim berühmten Zauberlehrling Harry Potter lassen sich mit ihr sogar mehrköpfige Wachhunde beruhigen. Gute Gründe also, um am Freitag, 27. März, ab 19 Uhr in den Räumen des Unternehmens Bernhardt Apparatebau in Holm vorbeizuschauen. Denn dort präsentiert Daniela Lorenz „Harfenklänge aus Südamerika“.

Die aus der Schweiz stammende Harfenistin verspricht große Virtuosität, starke Ausdruckskraft und Dynamik, die die Vielfalt der lateinamerikanischen Harfenmusik zu einem Erlebnis werden lassen. Zu hören sein wird Musik, in welcher Melancholie und beschwingte Rhythmen zu einem Ganzen verschmelzen. Mit viel Herz und Gefühl zeigt Daniela Lorenz den immensen Klangreichtum der paraguayischen Harfe, weckt Sehnsüchte und Träume und lässt Stimmungsbilder geradezu greifbar werden. Mit kurzen, interessanten Erläuterungen führt die Künstlerin die Zuhörer durch das Programm und gibt so Einblick in die musikalischen wie auch kulturellen Hintergründe dieser Musik. Denn Harfe ist nicht gleich Harfe: Nachdem europäische Jesuitenmissionare das Instrument im 17. Jahrhundert in der neuen Welt eingeführt hatten, wurde es in ganz eigenen Typen und Stilen weiterentwickelt.

Der Eintritt ist wie üblich frei, um Spenden wird jedoch gebeten. Dieses Mal soll die Arbeit des „Weißen Ring“ unterstützt werden.

Mit der Kulturreihe „ars secumaris“ schlägt das Unternehmen Bernhardt Apparatebau, führender Hersteller von Rettungswesten unter dem Markennamen SECUMAR, eine Brücke zwischen Kunst und Wirtschaft. Regelmäßig stellt die Firma ihre Räumlichkeiten Künstlern für Ausstellungen und Konzerte zur Verfügung. Weitere Informationen sind per Mail an info@secumar.com oder unter der Telefonnummer 04103/ 1250 abzurufen.