baby-kleinkindweste

PinboardKategorie: Deutschbaby-kleinkindweste
Michi asked 1 Jahr ago

Habe eine Secumar Bravo Print (10-15kg) geerbt. Bin mir nicht sicher wie diese anzulegen ist. Gehört das Band vom Latz durch die Schlaufe am Rücken? Wenn ich das nämlich nicht mache, dreht es den Kleinen im Wasser sofort auf den Bauch. Gibt es irgendwo eine genaue Gebrauchsanweisung?

1 Antworten
Benjamin Bernhardt Mitarbeiter answered 1 Jahr ago

Der Schrittgurt am Windellatz wird von hinten zwischen den Beinen durchgeführt. Die am Schirttgurtende befindliche Steckschnalle wird innen auf der Vorderseite der Rettungsweste geschlossen.
Die Schlaufe am Rücken ist dagegen eine Haltegurt, um das Kind damit an Bord, an den Steg oder auch aus dem Wasser zu heben.
Die Weste darf nicht auf den Bauch drehen, dann wurde sie möglicherweise falsch angelegt.
Dennoch müssen wir darauf hinweisen, dass sich Kinder niemals gleichartig im Wasser verhalten. Wenn Kinder beispielsweise Wasser nicht gewöhnt sind, können sie im Wasser verkrampfen und theoretisch sogar auf dem Bauch liegen bleiben. Faktisch arbeiten sie dabei gegen den Auftrieb der Rettungsweste an, auch wenn sie dies natürlich nicht bewusst tun.
Bei Kleinkindern kommt eine schwimmphysikalisch ungünstige Anatomie hinzu. Kleinkinder haben nämlich einerseits einen überproportional großen Kopf, wodurch sich der Körperschwerpunkt (auch im Sinne des Auftriebs) nach oben verschiebt. Dies ist für Rettungswesten von Nachteil, da die Drehleistung dadurch negativ beeinträchtigt wird. Andererseits haben Kleinkinder überdurchschnittlich viel Körperfett und „leichte Knochen“, wodurch sie teilweise sogar Auftrieb in den Armen und Beinen besitzen. Auch dies ist für die Drehleistung von Rettungswesten von Nachteil. Zu guter Letzt tragen Kleinkinder meist auch noch Windeln, welche ebenfalls Auftrieb an der falschen Stelle erzeugen und dem Drehen der Weste entgegen wirken.
All dem lässt sich letztlich nur vorbeugen, indem der Auftrieb besser, nämlich um den Hals, verteilt wird. Dies ist jedoch nur mit aufblasbaren Westen möglich. Und diese sind erst ab ca. 2 Jahren in Form unserer Mini erhältlich.
Bei Feststoffwesten für Kleinkinder gilt grundsätzlich: Die Rettungswesten funktionieren nur bedingt. Wichtig ist, dass die Kinder nicht untergehen und sichtbar sind. Eine Bergung muss schnellstmöglich erfolgen. In jedem Fall sind Kleinkinder mit Feststoffweste zudem sicherer als ohne.